Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll es zur Europawahl 2019 eine neue nationale Sperrklausel geben. Die verkommenen Christ- und Spezialdemokraten versuchen sich die Fleischtöpfe im EU-Parlament mit Hilfe einer neuen Sperrklausel zu sichern. Die Rechnung ist ganz einfach: Deutschland darf insgesamt 96 Europaabgeordnete nach Brüssel entsenden. Aktuell gibt es 7 Abgeordnete von so genannten kleinen Parteien. Sollten diese Sitze im Zuge einer Sperrklausel wegfallen dürfen die größeren Parteien diese Sitze mit ihren Abgeordneten besetzen!

Dazu passend berichtet die Nachrichten-Webseite heise.de  – Zitat: “Einer, der von der Sperrklausel potenziell profitieren wird, ist der umstrittene CDU-Politiker Elmar Brok: Der 71-Jährige, der als 30-Jähriger ins Europaparlament einzog und lange Lobbyarbeit für Bertelsmann machte, ließ sich gerade vom Bezirksvorstand der CDU in Ostwestfalen-Lippe einstimmig für eine weitere Kandidatur vorschlagen. Das Westfalenblatt ließ bei der Meldung dazu durchblicken, dass Brok und seiner Unterstützer anscheinend Bedenken haben, dass ihn die NRW-CDU nicht weit genug vorne auf der Liste platzieren wird.”